Do. Jun 8th, 2023

Der Tiroler AK-Chef Erwin Zangerl warnt in harten Worten vor unabsehbaren Folgen durch die Teuerung. Diese habe sich unter Regie der österreichischen Regierung zu einer “Gierflation” entwickelt.

Innsbruck/Wien | Tirols schwarzer Arbeiterkammerpräsident Erwin Zangerl hat am Dienstag deutliche Kritik an der Bundesregierung in Sachen Teuerungs-Management geübt. Im Zuge der Corona- und Antiteuerungshilfen sei die Inflation stark angestiegen und habe sich zur “Gierflation, einer profitgetriebenen Inflation” entwickelt. “Abzocken, bis es nicht mehr geht, das ist der österreichische Weg, der von der Bundespolitik offensichtlich mitgetragen wird”, fand Zangerl scharfe Worte.

“Nicht noch mehr Profite”

“Die Politik ist nicht dazu da, um Energie-, Immobilien- und Lebensmittelkonzernen permanent unter die Arme zu greifen und ihnen zu noch mehr Profiten zu verhelfen, sondern sie hat dafür zu sorgen, dass sich die Bevölkerung gerade grundlegende Bedürfnisse leisten kann”, sagte der AK-Chef in einer Aussendung. Manche Unternehmen würden die Teuerung nutzen, um ohne jeden Zwang ihre Preise zu erhöhen und um zusätzliche Gewinne zu machen.”Der freie Markt zeigt jetzt, wozu er im Stande ist, nämlich um Waren und Dienstleistungen künstlich teuer zu halten. Preissenkungen werden kaum an die Kundinnen und Kunden weitergegeben, die Preise werden hochgehalten, die Bundesregierung muss jetzt endlich handeln und dem Einhalt gebieten”, meinte Zangerl.

“Kriegsgewinnlereien stoppen”

Die Politik müsse nun “in einem ordentlichen Maß” eingreifen, “und nicht nur zur psychologischen Beruhigung”. Daher forderte er die “Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger auf, die Preistreibereien und Kriegsgewinnlereien zu stoppen und die Preise zumindest auf Energie und Grundnahrungsmittel zu regulieren, bevor die Inflation völlig entgleist und über Monate, wenn nicht Jahre hochbleiben wird”. Sollte nicht eingegriffen werden, “werden die sozialen und volkswirtschaftlichen Schäden enorm sein”, meinte er.

apa | Titelbild: EXPA / APA / picturedesk.com

Von Halkoaho

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.